Riesenapplaus für den jungen russischen Pianisten Daniil Trifonov

2 Konzerte gab der erst 23-jährige Pianist aus Nischi Nowgorod im Konzerthaus in Wien, gemeinsam mit den Wiener Symphonikern unter Gianandrea Noseda. Auf dem Programm stand das Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 c-moll op. 18 (1900-1901) von Sergej Rachmaninoff. Was für ein Erlebnis! So einfühlsam, vor allem der 2. Satz, so technisch gefestigt – und so sympathisch uneitel (was man nicht von allen jungen Klaviertalenten sagen kann). Tosender Applaus, und das vollkommen zu Recht. Und wenn ich es richtig verstanden habe, gab es als Zugabe ein von ihm selbst komponiertes Stück, nämlich die Sonate Nr. 1 (3. Satz).

Die Wiener Symphoniker mit Daniil Trifonov

Die Wiener Symphoniker mit Daniil Trifonov

Daniil Trifonov ist Gewinner von 3 großen Klavierwettbewerben: 3. Preis beim internationalen Chopin-Wettbewerb (Warschau 2010), 1. Preis beim Arthur-Rubinstein-Wettbewerb (Tel Aviv 2011) und 1. Preis beim internationalen Tschaikowsky-wettbewerb (Moskai 2011). Ein ganz großes Talent, das hoffentlich bald wieder in Wien Station macht.
http://daniiltrifonov.com/
Empfehlung: 4*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s